MAG Markt Aarauer Gewerbetreibender vom 26. - 29. September 2019

MAG soll professionell organisiert werden

 

Die GV beschloss einstimmig die Auslagerung des Markts Aarauer Gewerbetreibender an eine externe Organisation.

Er ist seit zwölf Jahren Präsident des Markts Aarauer Gewerbetreibender (MAG). Und er hat zusammen mit seinen Vorstandskollegen vor allem ein Anliegen: «Wichtig ist, dass der Charakter, die Tradition des MAG in die Zukunft geführt werden kann», betonte Präsident Rainer Zulauf an der Generalversammlung des MAG Vereins. Es war spürbar, dass der Vorstand zwar an die Richtigkeit seines Hauptantrags glaubte, aber nicht sicher war, ob die Mitglieder das gleich sahen. Und es war offensichtlich, dass der langjährige Vorstand bei einer Ablehnung relativ rasch zurückgetreten wäre. Dass die allfälligen Gegner des Hauptantrags hätten selber Verantwortung übernehmen müssen.


Externer soll 10'000 Fr. zahlen

Es ging am Montagabend im Aarauer «Schützen» darum, ob die Organisation der Herbstmesse an einen externen Organisator ausgegliedert wird. Noch konsequenter als des mit der AMA der Fall war, die Ende letzten Jahres überraschend, aber unter Einhaltung des Vertrages, ausgestiegen war. Der neue Organisator soll mittels Ausschreibung gesucht werden. Mit ihm wird ein Rahmenvertrag abgeschlossen und er soll jährlich einen Betrag in der Höhe von 10'000 Franken an den MAG-Verein abliefern. «Nicht nur 1000 Franken», wie MAG-Präsident Zulauf betonte.


Rege Diskussion

Unter den 37 an der Generalversammlung anwesenden MAG-Mitgliedern (von 93) gab es durchaus eine gewisse Skepsis. Ob denn für die Aussteller nicht eine Preiserhöhung drohe? Oder ob es künftig Vorschriften gebe, wer beispielsweise welche Getränke von wem beziehen müsse? Und ob der Stadtrat seine Zustimmung zur Auslagerung gegeben habe? Der Vorstand konnte die Bedenken zerstreuen. «Märkte mit Volksfestprogramm haben Chancen. Es braucht aber eine professionelle Organisation», betonte Rainer Zulauf. Der Vorstand will sich künftig punkto Einmischen zurückhalten. Den Organisatoren soll Handlungsspielraum gegeben werden.

 
Nachdem sich ein Vertreter der Offiziere, die seit sechs Jahren eine Käseschnitte-Beiz führen für die Auslagerung ausgesprochen und der Präsident von Aarau Standortmarketing betont hatte, wie der MAG in den letzten Jahren an Ausstrahlungskraft gewonnen habe, war die Abstimmung nur noch eine Formsache: Mit einem Zu-Null-Entscheid gaben die Mitglieder des MAG Vereins dem Vorstand die Kompetenz, einen externen Organisator zu suchen. Dieser soll bis Ende September bekannt sein.
 

Christoph Urech wieder dabei

Der MAG des kommenden Herbsts wird nach dem Abgang der AMA durch den Vereinsvorstand organisiert. Damit das nicht zur Überlastung führt, wurde an der Generalversammlung der ehemalige Bauchef Christoph Urech wieder in den Vorstand gewählt (als Ersatz für Suzanne Galliker, AMA). Diesem gehören zudem an: Rainer Zulauf (Präsident), Fabian Koch, Hanspeter Liniger und Marcel Suter.

41'834 Franken Eingenkapital
 
Dem Team von Rainer Zulauf ist es in den letzten Jahren praktisch immer gelungen, die Rechnung mit einem kleinen Gewinn abzuschliessen. Nicht so 2018. Weil eine Nutzung der Eingangshalle des Stadtmuseums nicht wie gewünscht zustande kam, resultierte ein Verlust von 7200 Franken – bei Gesamtausgaben von 311'100 Franken.
 
Der Verein ist aber nach wie vor kerngesund: Er hat ein Eigenkapital von aktuell 41'834 Franken.
 
Urs Helbling,
AZ Aargauer Zeitung


 


ADRESSE

IMPRESSIONEN

SPONSOREN

  • Stadt Aarau
  • IBAarau Gruppe
  • Raiffeisen
  • AAR bus+bahn
  • Radio Argovia
  • landanzeiger
  • printline
  • ME Suter Aarau